≡ Menu

Pressearchiv 2015

zurück


 

ARCHIV:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 19.9.11–4.8.12: Vorgeschichte der Gründung des Vereins und Auswahl der Presse-Berichterstattung 2007–2011


 

  • 30.12.15 – merkur.de/Wolfratshausen – Carl-Christian Eick
    LAW fordert: “Flößerstadt braucht City-Manager”
    Wie geht es mit der Wolfratshauser Innenstadt weiter? LAW-Chef Hans-Werner Kuhlmann hat eine klare Meinung: Ein City-Manager muss her… Dass es möglich ist, einer Stadt wieder Leben einzuhauchen, zeige das Beispiel Badehaus in Waldram. Das Bürgerprojekt, das unter anderem die Schaffung eines Begegnungszentrums beinhaltet, werde garantiert für mehr Frequenz sorgen. Ein ähnlicher Anziehungsmagnet würde der Altstadt gut tun.
  • 30.12.15 – Das Gelbe Blatt/Wolfratshausen – tka
    Der Bund zahlt mit 86.000 Euro für den Umbau des Badehauses Waldram-Föhrenwald
  • 23.12.15 – merkur.de/Wolfratshausen – Sebastian Dorn
    Der Bund bezuschusst Waldramer Badehaus-Projekt
    Vorzeitige Bescherung für den Waldramer Badehaus-Verein: Der Bund bezuschusst dessen Projekt am Kolpingplatz mit 86.000 Euro. Damit ist die Finanzierung gesichert.
  • 23.12.15 – Das Gelbe Blatt – Peter Herrmann
    Ramadama im Badehaus
    Ehrenamtliche befreien Gebäude von alten Kabeln, Wannen und Heizungen
  • 22.12.15 – merkur.de/Wolfratshausen – Volker Ufertinger
    Ein Badehaus gegen das Vergessen
    In Waldram entsteht ein Erinnerungsort, wie es ihn in Bayern noch nicht gibt. Dort soll das Schicksal tausender Juden nachgezeichnet werden, die die Gräueltaten der Nazis überlebt haben und auf ihre Ausreise warteten. Im Zentrum: ein kleines, jüdisches Badehaus.
  • 21.12.15 – Pressemitteilung Alexander Radwan, MdB
    86.000 Euro für den Umbau des Badehauses Waldram-Föhrenwald
    Der Bund bezuschusst den Umbau des Badehauses Waldram-Föhrenwald mit 86.000 Euro. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Fördermittel beschlossen, für die sich der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan eingesetzt hat. “Es freut mich sehr, dass der Bund die Umbaumaßnahmen finanziell unterstützt. Dadurch wird auch das Engagement des Vereins ‘Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald’, der sich in herausragender Weise dafür einsetzt, das Andenken dieser Gedenkstätte zu bewahren, gewürdigt.”
  • 13.12.15 – merkur.de/Wolfratshausen – ph
    Ramadama mit dem Vorschlaghammer
    Ehrenamtliche Helfer leisten beim Ramadama im Badehaus Schwerstarbeit, um den Traum von einem modernen Dokumentations- und Begegnungszentrum am Kolpingplatz zu realisieren.
  • 11.12.15 – sz.de/Wolfratshausen
    Alles muss raus
    Im Waldramer Badehaus gehen die Aufräumarbeiten weiter.
  • 26.11.15 – sz.de/Wolfratshausen –
    Ramadama im Badehaus
    Der Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” will das markante Gebäude, das früher ein jüdisches Bad beherbergte, zu einer modernen Gedenkstätte umgestalten. Bei den derzeit laufenden Umbauarbeiten am Waldramer Badehaus packen schon einige Freiwillige mit an, doch wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt, werden weitere Helfer gesucht, um das Team bei den folgenden Ramadama-Aktionen zu unterstützen.
  • 25.11.15 – merkur.de/Wolfratshausen – red
    45 Türen landen im Baucontainer
    Im Badehaus geht’s zur Sache: Ein kleines Team um Karlheinz Rauh, Beiratsmitglied des Vereins “Bürger fürs Badehaus” hat seit einigen Wochen die Aktion Ramadama II vorbereitet. Wie der Zweite Vorsitzende Wolfgang Saal in einer Pressemitteilung schreibt, wurden zunächst die Details mit Planern und Architekten abgestimmt.
  • 25.11.15 – merkur.de/Wolfratshausen – tal
    Vorbild Badehaus-Verein
    Zweites Info-Treffen in Waldram: Politik wünscht sich mehr Kompromissbereitschaft vom Bürgerladen-Team
  • 21.10.15 – oberland.de– Peter Herrmann
    “Ohne Geschichte gibt es keine Zukunft”
    16 ehemalige jüdische Flüchtlinge – sogenannte “Displaced Persons” – trafen sich am Sonntag im ehemaligen Lager Föhrenwald wieder und begegneten dabei interessierten Waldramer Bürgern, die sie unter anderem zu Kaffee und Kuchen in ihre Häuser einluden. Krönender Abschluss des vom Historischen Verein Wolfratshausen und dem Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” organisierten Tages der Erinnerung war ein Festabend mit 200 geladenen Gästen im St. Matthias Seminar.
  • 20.10.15 – merkur.de/Wolfratshausen – tal
    Ein Neuanfang jüdischen Lebens
    “Guten Abend, Grüß Gott, Schalom.” So begrüßte Dr. Sybille Krafft die rund 200 Gäste, die am Sonntag nach Waldram gekommen waren, um 70 Jahre Lager Föhrenwald zu feiern.
  • 19.10.15 – sueddeutsche.de/Wolfratshausen – Julia Schneidawind
    Erinnerungen und Visionen
    Beim Gedenktag zu “70 Jahre Föhrenwald” gibt es bewegende Begegnungen
  • 19.10.15 – sueddeutsche.de/Schäftlarn
    Agentin in Föhrenwald
    Aus seinem Roman “Morgenland” liest Stephan Abarbanell am Donnerstag, 22. Oktober, in der Buchhandlung Isartal in Ebenhausen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Zudem gibt es ein Gespräch mit Sybille Krafft über das Flüchtlingslager Föhrenwald in Wolfratshausen.
  • 16.10.15 – sueddeutsche.de/Wolfratshausen – Hans Kratzer
    Erinnerungen ans Morgenland
    Der Wolfratshauser Stadtteil Waldram spiegelt wie kaum ein zweiter Ort die Geschichte Deutschlands. Nach dem Krieg träumten in der ehemaligen Nazi-Siedlung Tausende Überlebende des Holocaust von einer besseren Zukunft.
  • 16.10.15 – merkur.de/Wolfratshausen – Roswitha Diemer
    70 Jahre Lager Föhrenwald
    2015 ist es 70 Jahre her, dass das Lager Föhrenwald gegründet wurde. Das heutige Waldram diente Juden, die das Grauen des NS-Regimes überlebt hatten, zum vorübergehenden Aufenthalt. An dieses Datum wird am kommenden Sonntag mit einer Festveranstaltung erinnert.
  • 9.10.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Werte aus der Geschichte
    Bei der Eröffnung der Ausstellung “Die Kinder vom Lager Föhrenwald” in Geretsried ziehen die Redner Parallelen zwischen der Flüchtlingskrise nach dem Zweiten Weltkrieg und heute. Bürgermeister Michael Müller ruft zu Toleranz auf.
  • 9.10.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Wolfratshauser Ignoranz
    Kein Glanzpunkt: Die Stadt Wolfratshausen glänzt bei Ausstellungseröffnung durch Abwesenheit.
  • 9.10.15 – merkur.de/Geretsried – Tanja Lühr
    Der passende Ort zur passenden Zeit
    Die Wanderausstellung “Die Kinder vom Lager Föhrenwald” macht in Geretsried Station. “Es gibt vielleicht keinen besseren Platz für sie – mit Ausnahme des Badehauses”, sagte Dr. Sybille Kraft bei der Eröffnung am Donnerstagabend.
  • 24.9.15 – merkur.de/Wolfratshausen – dst
    Flüchtlinge ins Badehaus?
    Ist es möglich, im ehemaligen Badehaus in Waldram Asylbewerber unterzubringen? Diese Frage stellte der Wolfratshauser Heinz Wensauer in der jüngsten Stadtratssitzung.
  • 30.8.15 – merkur.de/Wolfratshausen – Tanja Lühr
    24-Jährige erforscht die Geschichte der Waldramer Siedler
    Über das Lager Föhrenwald gibt es viele wissenschaftliche Arbeiten. Die Zeit der ersten Siedler in Waldram ist dagegen kaum dokumentiert. Geschichtsstudentin Simone Steuer aus Waldram hat das Kapitel in ihrer Bachelor-Arbeit aufgearbeitet.
  • 4.8.15 – merkur.de/Wolfratshausen
    Zurück an der New York Street
    Der Holocaust-Überlebende Leslie Schwartz (85) hat das ehemalige Badehaus in Waldram besucht.
  • 30.7.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Benjamin Engel
    Sein Leben ist ein Wunder
    Der Holocaust-Überlebende Leslie Schwartz erzählt von der Nachkriegszeit in Waldram
  • 27.7.15 – ILB – Karolin Wolf
    Finanzielle Lücken: Hoffen auf Radwan
  • 1.7.15 – ILB – cap
    Fördergeld: 240.000 Euro für Badehaus
  • 20.6.15 – dasgelbeblatt.de – naj
    Ein Baustein mehr für das Badehaus
    Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung bringt Erlös von 13.771 Euro
  • 15.6.15 – SPD-Schaukasten Icking
    Gedenken an die Bücherverbrennung
    Grandioses Kultur-Highlight unter starker Ickinger Beteiligung
  • 14.6.15 – merkur.de – cce
    Benefizabend fürs Badehaus-Projekt
    Für das Badehaus-Projekt ist ein Benefizabend als Erinnerung an die Bücherverbrennung veranstaltet worden. Der Erlös kann sich sehen lassen.
  • 12.6.15 – sueddeutsche.de/Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Ein gewichtiger Baustein fürs Badehaus
    Der Verein erzielt bei der Lesung zur Bücherverbrennung mehr als 13.000 Euro Reinerlös für das Erinnerungsprojekt am Waldramer Kolpingplatz.
  • 11.6.15 – oberland.de
    Wieder ein Baustein für das Badehaus-Projekt
    Die Veranstaltung am 10. Mai zum Gedenken an die Bücherverbrennung war ein voller Erfolg. Die Loisachhalle war ausverkauft, das Publikum begeistert und jetzt bescherte auch der Kassensturz den Veranstalterinnen, Dr. Sybille Krafft, Vorsitzende des Vereins Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald, und Assunta Tammelleo vom KIL Kulturverein Isar-Loisach, eine erfreuliche Überraschung: 13.770,74 € blieben als Reinerlös übrig.
  • 6.6.15 – ILB – rd
    Jüdische Nachkriegskindheit
    Fotodokumentation über das Leben im Lager Föhrenwald in Berg zu sehen
  • 19.5.15 – merkur.de – Frederik Lang
    Badehaus-Verein hofft auf Baubeginn 2016
    Ein wichtiger Schritt ist getan – doch zum Durchschnaufen bleibt keine Zeit. Seit kurzem ist der Verein Bürger fürs Badehaus Föhrenwald-Waldram Besitzer des Badehauses.
  • 19.5.15 – sueddeutsche.de –
    Fenster zur Geschichte
    Der Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald zeigt die erste Ausstellung in dem historischen Gebäude – und zwar an ungewöhnlichem Platz
  • 9.5.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Matthias Köpf
    Endlich Eigentümer
    Verein “Bürger fürs Badehaus” unterzeichnet den Vertrag mit dem Bistum, der die Übertragung des Gebäudes in Waldram regelt. Dort soll nun ein Dokumentationszentrum entstehen.
  • 9.5.15 – merkur.de – fla
    Schlüsselerlebnis
    Es ist ein Meilenstein: Seit gestern Nachmittag gehört das ehemalige Badehaus am Waldramer Kolpingplatz dem Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald. Eine gute Stunde dauerte es, bis die Verantwortlichen das Vertragswerk in seiner finalen Verfassung studiert und unterzeichnet hatten, dann wurde gefeiert.
  • 5.5.15 – merkur.de
    Links hieß Leben, rechts hieß Tod
    Jack Adler erzählt auf Einladung des Badehaus-Vereins, wie er den Holocaust überlebt hat – und wie das Lager Föhrenwald für ihn eine Art Zuhause wurde.
  • 1.5.15 – sueddeutsche.de – Wolfgang Schäl
    Besuch eines Zeitzeugen – Der Ort, wo Menschsein möglich war
    Jack Adler kam als 16-Jähriger ins Lager Föhrenwald. Jetzt besuchte er die Stätte seiner Befreiung und informierte sich über das Badehaus-Projekt in Waldram.
  • 23.4.15 – ILB – fla
    “Ja” zum Badehaus-Vertrag
    Kirche und Verein wollen Überlassungs-Vereinbarung zeitnah unterschreiben
  • 23.4.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – KPF
    Stadtrat befürwortet Badehaus-Vertrag
    Nach dem Bauausschuss hat am Dienstag auch der Wolfratshauser Stadtrat den Vertrag gutgeheißen, mit dem die katholische Kirche den “Bürgern fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” das Gebäude am Kolpingplatz überschreibt.
  • 16.4.15 – merkur-online.de – fla
    Badehaus: Jetzt passt der Vertrag
    Der Wolfratshauser Bauausschuss segnet den Vertragsentwurf zwischen Kirche und Verein einstimmig ab – und spendet den Ehrenamtlichen Lob für ihre Arbeit.
  • 16.4.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Matthias Köpf
    Zustimmung mit Bedingungen
    Aktualisierter Badehaus-Vertrag passiert den Bauausschuss
  • 15.4.15 – Das Gelbe Blatt – ph
    Ein lebendiger Begegnungsort
    Badehaus-Verein stellt Nutzungskonzept vor
  • 11.4.15 – sueddeutsche.de – Felicitas Amler
    Ein lebendiges Museum
    Der Wolfratshauser Badehaus-Verein stellt Details seines Nutzungskonzepts vor.
  • 10.4.15 – merkur-online.de – Clara Wildenrath
    Badehaus bald in trockenen Tüchern?
    Es schaut gut aus für das Erinnerungsprojekt im einstigen Waldramer Badehaus. Das zeigte sich in der Mitgliederversammlung des Vereins Bürger fürs Badehaus.
  • 10.4.15 – sueddeutsche.de – Felicitas Amler
    Bürgerhaus mit geschichtlicher Dimension
    Wenn der Wolfratshauser Stadtrat einem Vertrag zwischen der katholischen Kirche und dem Badehaus-Verein zustimmt, kann das Projekt umgesetzt werden. Die Vorsitzende Sybille Krafft erklärt, wie sich die Finanzierung zusammensetzt.
  • 9.4.15 – oberland.de – Peter Herrmann
    Als dynamischen Begegnungsort nutzen
    Ein umfassendes Nutzungskonzept und Kostenschätzungen für den Bau einer Begegnungsstätte präsentierten die “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” am Mittwochabend im evangelischen Pfarrsaal in Waldram. Bürgermeister Klaus Heilinglechner und zahlreiche Stadträte waren vor Ort und lobten das Engagement des fast 300 Mitglieder zählenden Vereins. Noch im April sollen im Rathaus die Weichen für die Verwirklichung des rund 1,63 Millionen Euro teuren Projekts gestellt werden.
  • 26.3.15 – merkur-online.de – Sabine Schörner und Sabine Hermsdorf
    Müller träumt von “Weg der Kultur”
    Die Stadt rührt für ihr Museum kräftig die Werbetrommel. Damit es die Besucher auch finden, hat Bürgermeister Michael Müller eine Idee: Ein Skulpturenpark könnte das Rathaus und das Museum besser verbinden.
  • 26.3.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    “Ausgestreckte Hand” – Ausstellung “Lager Föhrenwald” in Geretsried
    Geschichte verbindet. Im Fall der heutigen Städte Wolfratshausen und Geretsried ganz unmittelbar: Die Geschichte des Lagers Föhrenwald betrifft sie beide. Darüber sind sich der Geretsrieder Bürgermeister Michael Müller, seine Kultur-Mitarbeiterin Anita Zwicknagl und die Vorsitzende des Historischen Vereins Wolfratshausen, Sybille Krafft, einig. Daher soll das drei Phasen umfassende Kapitel “Lager Föhrenwald” im Geretsrieder Stadtmuseum vertieft werden. Und die Stadt Geretsried ist Mitglied im Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald geworden.
  • 22.1.15 – SZ Bad Tölz-Wolfratshausen – Matthias Köpf
    Lösung fürs Badehaus

    Sollte das Museum scheitern, kann das Gebäude auch anders genutzt werden