≡ Menu

Pressearchiv 2016

zurück


 

ARCHIV:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 19.9.11–4.8.12: Vorgeschichte der Gründung des Vereins und Auswahl der Presse-Berichterstattung 2007–2011


 

  • 7.12.16 – dasgelbeblatt.de – Peter Herrmann
    Blickfang Badehaus
    Generalsanierung des Gebäudes liegt “voll im Zeitplan”.
  • 4.12.16 – merkur.de/Wolfratshausen – ph
    Frische Farbe für die Fassade
    Wer vor Monaten am Waldramer Kolpingplatz die stark sanierungsbedürftige Fassade des ehemaligen Badehauses sah, rieb sich am Freitag verwundert die Augen. Von dem ehemals spröden Erscheinungsbild des Gebäudes und dem Gerüst ist nichts mehr zu sehen.
  • 12.10.16 – dasgelbeblatt.de – Peter Herrmann
    Richtfest am Badehaus
    Dokumentations- und Begegnungszentrum soll Ende 2017 fertig sein
  • 12.10.16 – sueddeutsche.de/München – Helmut Zeller
    Lernen aus der Geschichte: Die Zukunft des Erinnerns
    Der Tod von Max Mannheimer macht spürbar, dass die Gedenkkultur vor einer Zäsur steht. Wenn Zeitzeugen ihre Geschichte nicht mehr erzählen können, geht eine moralische Instanz verloren.
  • 1.10.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Frederik Lang
    “Das ist kein 08/15-Projekt”
    Ein schwieriges Projekt ist auf einem guten Weg. Am Freitag hat der Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” Richtfest am Kolpingplatz gefeiert. Hier entsteht bis Ende 2017 ein Ort der Erinnerung und Begegnung. Es gab viel Lob, einen zünftigen Richtschmaus und Worte des Gedenkens.
  • 30.9.16 – sueddeutsche.de/Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Im Sinne von Max Mannheimer
    Der Badehaus-Verein feiert das Richtfest für seine Erinnerungsstätte – und vermisst den großen Freund und Fürsprecher.
  • 27.9.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Ingrid Hügenell
    “Max Mannheimer wollte bewusst unser erstes Mitglied werden”
    Er war ein prominenter Fürsprecher des Vereins “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald”: Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer, der am Freitag im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Mannheimer hatte die Mitgliedsnummer 1 im Badehausverein. Ein Gespräch mit der Vereinsvorsitzenden Dr. Sybille Krafft.
  • 26.9.16 – sueddeutsche.de/Wolfratshausen – Ingrid Hügenell
    Ein wichtiger Fürsprecher, ein Freund
    Max Mannheimer hat sich von Beginn an dafür eingesetzt, das Waldramer Badehaus zu erhalten und zu einer Gedenkstätte zu machen. Sybille Krafft und Otto-Ernst Holthaus erinnern sich.
  • 4.9.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Frederik Lang
    Waldramer Badehaus: Die Arbeiter kommen gut voran
    Die großen ehrenamtlichen Aktionen am Rohbau sind beendet. Für die freiwilligen Helfer am Waldramer Kolpingplatz bedeutet das: Sie dürfen durchschnaufen. Aber nur kurz, die nächsten Aufgaben stehen bereits an.
  • 16.8.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Dieter Klug
    “Projekt Badehaus” gedeiht
    Am Kolpingplatz geht es mit Siebenmeilenstiefeln voran. Am Wochenende packten die Aktiven des Vereins “Bürger fürs Badehaus” wieder kräftig an. Das neue Dach kann man schon bewundern.
  • 8.8.16 – fnp.de/Frankfurt – got
    Vom Lager nach Frankfurt
    Während die Dauerausstellung im Hochbunker Friedberger Anlage derzeit geschlossen ist, zeigt die Initiative 9. November nun zwei Sonderausstellungen. Eine passt auch zur Situation heutiger Flüchtlinge.
  • 14.7.16 – sz.de/Wolfratshausen –
    Bekenntnis zum Badehaus-Verein
    Wolfratshauser Räte stimmen für Mitgliedschaft der Stadt
  • 13.7.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Assunta Tammelleo
    Jetzt geht’s los
    Die Freude stand den Vorsitzenden des Vereins “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” ins Gesicht geschrieben. Am Montagabend begrüßten Dr. Sybille Krafft und Wolfgang Saal am Waldramer Kolpingplatz die zahlreichen Interessierten bei Bier und Brezen zum offiziellen Startschuss der Umbauarbeiten.
  • 12.7.16 – sz.de/Wolfratshausen – THEK
    Im Badehaus tut sich was
    Die Gedenkstätte in Waldram soll 2017 fertig sein
  • Juli 2016 – Isar-Loisachbote – Evita Wiecki und Dr. Sybille Krafft
    In der Wüste bei Wolfratshausen
    “Unsere Stimme”, “Unsere Hoffnung”, “Unser Weg”: So hießen jiddische Zeitungen, die 1945 in Deutschland erschienen. Sie dienten der Information, der Unterhaltung und der politischen Agitation der jüdischen Überlebenden. Auch in der Wolfratshauser Druckerei Schwankl wurde eine jiddische Zeitung gedruckt: die Lagerzeitung “Bamidbar” für das DP-Camp Föhrenwald.
  • 4.7.16 – merkur.de/Wolfratshausen
    “Es wurde geliebt und gelitten”
    Faszination Chaim Bukszpan: Der älteste lebende Föhrenwalder inspiriert Gymnasiasten und den Badehaus-Verein. Der 93-Jährige war vor kurzem zu Gast in Waldram.
  • 25.6.16 – dasgelbeblatt.de – ph
    Vorzeitige Finanzspritze
    Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” erhalten Zuschuss der Stadt
  • 22.6.16 – dasgelbeblatt.de – naj
    Museale Symbiose
    Stadt Geretsried und Historischer Arbeitskreis unterstützen Badehaus bei Aufarbeitung
  • 17.6.16 – sz.de/Wolfratshausen – Felicitas Amler
    “Sie sind der Stolz unserer Stadt”
    Wolfratshausens Zweiter Bürgermeister Fritz Schnaller würdigt die Leistung der Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald
  • 16.6.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Assunta Tammelleo
    Historischer Schulterschluss
    Die historischen Vereine beider Städte wollen bei der Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte eng zusammenarbeiten. Das wurde bei einem Treffen in Geretsried bekräftigt.
  • 15.6.16 – sz.de/Wolfratshausen – Konstantin Kaip
    Eine halbe Million fürs Badehaus
    Der Stadtrat gibt einen hohen Zuschuss für den Umbau zur Begegnungsstätte
  • 12.6.16 – sz.de/Wolfratshausen/Kommentar – Felicitas Amler
    Professionelle Forschung tut not
    Die Geschichte von Waldram ist so bedeutsam und beispielhaft, dass sie einer gründlichen historischen Aufarbeitung bedarf
  • 12.6.16 – sz.de/Geretsried – Felicitas Amler
    Durch die Geschichte verbunden
    Die Stadt Geretsried und der Historische Arbeitskreis arbeiten mit dem Badehaus-Verein an der Dokumentationsstätte zum Lager Föhrenwald
  • 11.6.16 – ILB – Sabine Hermsdorf
    Historischer Schulterschluss
    Martin Walter vom Historischen Arbeitskreis Geretsried übergab . . . historische Pläne der Gebäude des Lagers Föhrenwald an Dr. Sybille Krafft . . . Unter den Schätzen befinden sich auch Pläne für das Badehaus.
  • 4.6.16 – dasgelbeblatt.de – naj
    Föhrenwald bewegt
    Internationale wissenschaftliche Delegation besucht das DP-Camp in Waldram
  • 1.6.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Clara Wildenrath
    Internationales Interesse an Gedenkstätte
    Eine internationale Delegation von Wissenschaftlern hat das Badehaus und Alt-Waldram besichtigt.
  • 31.5.16 – sz.de/Wolfratshausen – Konstantin Kaip
    Wissenschaftler besuchen Waldram
    Internationale Delegation lässt sich durch das ehemalige Lager Föhrenwald und das Badehaus führen.
  • 12.5.16 – ISAR Kaufhaus – Otto-Ernst und 
Frederik Holthaus
    ISAR Kaufhaus spendet 2.722 Euro!
    Während unserer Jubiläumsfeiern haben wir viele DVDs unseres Filmes “Handel und Wandel im Isartal – 50 Jahre ISAR Kaufhaus” verkauft. Der Erlös aus diesem Verkauf hat 1.361 Euro erbracht und geht, wie angekündigt, an den Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald e.V.”
  • 10.5.16 – sz.de/Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Die Föhrenwalderin
    Kandidatin für den Tassilo-Preis: Eva Greif, Deutsch- und Geschichtslehrerin aus Waldram, hat dazu beigetragen, das historische Badehaus zu retten.
  • 11.3.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Tanja Lühr
    Badehaus: Die Handwerker kommen
    Nächsten Monat sollen die Handwerker im Badehaus am Kolpingplatz in Waldram anrücken. Der Bauausschuss genehmigte den Bauantrag. Die benötigten 1,7 Millionen Euro für den Umbau haben die Ehrenamtlichen beisammen.
  • 13.2.16 – dasgelbeblatt.de – ph
    Historische Spurensuche
    Doku-Gruppe sammelt Fundstücke fürs Badehaus-Museum.
  • 8.2.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Peter Herrmann
    Auf den Spuren der Waldramer Geschichte
    Mit den Räumungsarbeiten im ehemaligen Badehaus am Waldramer Kolpingplatz schaffte der Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” die Grundvoraussetzung für die Errichtung eines Begegnungs- und Dokumentationszentrums. Nun gilt es, Exponate für die Ausstellungsräume zu sichten und zu strukturieren. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die eine zehnköpfige Gruppe von ehrenamtlichen Helfern übernommen hat.
  • 8.2.16 – sz.de/Wolfratshausen – Benjamin Engel
    Erinnerung gemeinsam gestalten
    2017 soll das Dokumentationszentrum im ehemaligen Badehaus Waldram eröffnen. Ehrenamtliche erarbeiten dazu ein Konzept und sichten Aufzeichnungen.
  • 12.1.16 – merkur.de/Wolfratshausen – Peter Herrmann
    Frühaufsteher am Kolpingplatz
    Es war ein Großeinsatz auf der Badehaus-Baustelle: Ickinger Gymnasiasten rissen die alten Holzböden heraus.
  • 10.1.16 – sz.de/Wolfratshausen – Thekla Krausseneck
    Geschichte zum Anpacken
    Schüler des Günter-Stöhr-Gymnasiums aus Icking helfen dem Badehaus-Verein bei den umfangreichen Bauarbeiten für eine Dokumentationsstätte in Waldram. Das Museum soll 2017 eröffnet werden.